Startseite > Wissen > Inhalt
Hyperspektraler Imager
Aug 16, 2018

HOUSTON, TX, 16. August 2018 / 24-7PressRelease / - Bilder der Erde aus dem Weltraum sind nicht nur schön und inspirierend, sie liefern auch wertvolle Informationen für Wissenschaft und Handel, die auf keine andere Weise erhältlich sind.

Die HICO- und RAIDS-Experimentnutzlast (HREP-HICO) erzeugte besonders wertvolle Bilder eines kritischen Teils der Erde: ihrer Küstengebiete. Während eines fünfjährigen Laufs an Bord der Internationalen Raumstation ISS wurden durch die Kombination von zwei experimentellen Sensoren, dem Hyperspectral Imager für den Küstenmeer (HICO) und dem Remote Atmosphärischen und Ionosphärischen Detektionssystem (RAIDS), rund 10.000 solcher Bilder gesammelt.

Wissenschaftler, Unternehmen und Agenturen haben HICO-Bilder verwendet, um die Konzentrationen an gesundem und schädlichem Phytoplankton zu schätzen, schädliche Algenblüten (HAB) in Trinkwasserreservoirs zu identifizieren und die Wasserqualität zu bewerten. Das HICO trug auch zur Planung und Durchführung von humanitären Hilfsaktionen und militärischen Aktionen sowie zur Ermittlung des Öls bei, das durch gerissene Pipelines verschüttet wurde.

"Die Fähigkeit von HICO, die Ozeane an der Küste zu betrachten, war für die Bedürfnisse unseres Planeten sehr wichtig und half uns dabei, die Küstenumgebung zu verstehen", sagte Mary Kappus, Abteilungsleiterin für Küsten- und Meeresfernerkundung am Naval Research Laboratory, das die Untersuchung entwickelte. "Hyperspektrale Bilder lehren uns mehr über diese Umgebung als normale Bilder. HICO war das erste Mal, dass wir einen hyperspektralen Sensor im Weltraum platzierten, der für das Betrachten von Küstenmeeren geeignet ist."

HICO wurde 2009 an der Außenseite des japanischen Experiment Module Exposed Facility (JEM-EF) montiert. Die einzigartige Umlaufbahn der Weltraumstation bietet Ansichten, die sich von denen herkömmlicher Erdbeobachtungssatelliten unterscheiden und außergewöhnliche Ausblicke auf das Küstenmeer und die Great Lakes ermöglichen. HICO sammelte das gesamte Spektrum der Wellenlängen vom sichtbaren bis zum nahen Infrarot. Eine normale Kamera erfasst drei Spektralkanäle. Bei RAIDS wurden die Dichte, Temperatur und Zusammensetzung der Ionosphäre und der Thermosphäre, Regionen der Erdatmosphäre in Höhen zwischen 59 und 186 Meilen gemessen.

HICO hat im ersten Jahr alle Hauptziele der Mission erreicht und wurde anschließend vom Office of Naval Research und der NASA für Erweiterungen der Mission gesponsert. Im September 2014 wurde der HICO-Computer von einem Sonnensturm schwer getroffen und erholte sich nie. Am 14. Juni 2018 schalteten die Crewmitglieder HICO zum letzten Mal aus.

Die Ermittlungstage waren vielleicht vorbei, aber ihre Arbeit lebt weiter. Die meisten HICO-Bilder sind online verfügbar . Die Aufnahme von qualitativ hochwertigen Bildern hat HREP-HICO von Anfang an zu einem Erfolg gemacht, und die darauf aufbauende Wissenschaft trägt zum Erfolg bei.

"Forscher haben es genutzt, um wissenschaftliche Fragen zur Wasserqualität und Algenblüte zu beantworten", sagte Kappus. "Es wurde eine Reihe von Artikeln über das Auftreten von Algenblüten veröffentlicht, von denen viele Menschen betroffen sind. Wir haben eine Vorstellung davon, wo sie auftreten könnten, sind aber nicht wirklich gut darin, sie vorherzusagen. Bilder zu haben, die zeigen, wo sie sich befinden und wie sie sich entwickeln wichtig."

Sein Erbe umfasst auch Fortschritte in der Wissenschaft der Fernerkundung mit hyperspektraler Erkennung und wichtige Neuerungen wie verbesserte Algorithmen zur Analyse von Bildern von Küstengebieten und Fortschritte bei der Verarbeitung großer Datenmengen. Eine Online-Webanwendung, der Hyperspectral Imager für das Küsten-Bildverarbeitungssystem (HICO IPS), bietet eine Cloud-basierte Fernerkundungsdatenanalyse. HICO IPS wurde von HySpeed Computing , teilweise auch durch die Finanzierung und den Support des International Space Station National Lab , entwickelt und bietet der weltweiten Community Zugriff auf diese Daten.

Kappus weist auf die schiere Tiefe und Breite der Phänomene in HCIOs Enzyklopädie der Bilder als eine der wichtigsten Errungenschaften hin. "Es war in der Lage, eine unglaubliche Vielfalt von Dingen zu zeigen, Bilder von Federn, die aus einem Fluss strömen, Wirbel, scharfe Kontraste und sogar der Meeresgrund der Küste. Es wurden auch großartige Bilder von Seen aufgenommen. Viele der Bilder sind auch wunderschön."

Produktshow